Donnerstag, 4. August 2011

Bakhitagirls.com



Liebe Kunstfreundinnen und -freunde,

kann Kunst etwas bewegen? Wozu mache ich Kunst? Macht Kunst Sinn? Ist Kunst nur ein teurer Schmuck für die Wand? Ein exklusiver Luxusartikel? Kann sie noch mehr? All das sind Fragen, die man sich als Künstler immer wieder stellt. Und mitten in diesen Fragen erscheint ein Blog und sagt: „Trade Your Talent“! Das lässt sich nur sehr unsauber ins Deutsche übersetzen: Tausche Dein Talent, handle Dein Talent… Auf jeden Fall fordert es mich auf, mein Talent fruchtbringend einzusetzen. Und weil diese Aufforderung mich als Künstler anspornt und der Blog von Susanna Maier mich inspiriert, habe ich ihm bereits den Sunshine-Award verliehen.

Bakhita Girls ist eine Non-Profit-Organisation, die sich folgenden Claim auf die Fahne geschrieben hat: „Transformation Through Education“. Durch gezielte Unterstützung und Förderung der Schulbildung junger Mädchen und Frauen in Tansania will sie deren Lebensperspektiven nachhaltig verbessern und ihnen somit zur Selbstständigkeit verhelfen und sie aus ihrer sozialen Benachteiligung befreien. Nur durch eine angemessene Schul- und Berufsbildung hat ein Mensch die Möglichkeit, seine Lebensperspektiven aktiv zu gestalten. Und diese Wahlfreiheit der eigenen Perspektive ist der Wichtigste Garant unserer Menschenwürde. Deshalb sind die Bakhita Girls ein wichtiges und Beispielhaftes Projekt um Chancengleichheit zu gewährleisten und das überall auf der Welt.

Ich habe für dieses Projekt ein Portrait von Rose gezeichnet, das Ihr hier seht. Bereits das Foto von Rose hat mich durch seine Natürlichkeit und Lebensfreude angesteckt. Gerade diese Lebensfreude und der Optimismus von Rose wollen gefördert werden. Ich schenke diese Zeichnung der Organisation, damit die Fundraiser der Organisation ,aktuell die in New York City, mehr und mehr Sponsoren für ihre Projekte gewinnen. So wie ich haben sich schon etliche Künstler an den Aktionen beteiligt. Und es werden täglich mehr. Trade Your Talent hat mir einen weiteren Weg gezeigt, meinen Gedanken der barrierefreien Portraitkunst zu verwirklichen und globale, soziale und auch wirtschaftliche Barrieren zu überwinden.

Vielen Dank Susanna Maier!

The photo in this post is taken by Lars Käker. © Lars Käker 2011

Kommentare:

  1. Interessant :) Wie kommt es, dass du den Titel so spät erhältst? Welcher war vorher dein Beruf bzw. was hast du vorher gemacht?

    Liebe Grüße.
    http://verhuellungundversuchung.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  2. Thanks for the comment, nice blog!

    AntwortenLöschen